laci perényi

Laci Perényi gehört seit mehr als vier Jahrzehnten zu den renommiertesten Fotografen der nationalen sowie internationalen Sportszene. 19 Olympische Spiele (Sommer und Winter), 10 Fußball Weltmeisterschaften und unzählige große und wichtige Sportereignisse in der ganzen Welt hat er seither als Fotograf begleitet und zahlreiche Fotopreise für seine Arbeit erhalten.

 

1991 gewann der Sportfotograf den amerikanischen Graphis Award, 1996 zum ersten Mal das Sportfoto des Jahres. Im Jahr 2000 gesellte sich der anerkannte Sven Simon Preis hinzu und 2007 folgte der Lead Award in Bronze. 2012 gelang es ihm dann ein zweites Mal das Sportfoto des Jahres festzuhalten.

 

In dieser langjährigen Zeit hat er ein Bildarchiv von einer halben Millionen Bilder aufgebaut. Dabei hat sich der frühere Leistungsschwimmer nicht als bloßer Dokumentar des Wettkampfes verstanden, sondern wollte seine Begeisterung für den Sport mit der Liebe zur Kunst und Kreativität verbinden.  

 

Vor einigen Jahren hat er genau aus diesem Grund begonnen, eine Sport-Kunstedition zu entwickeln, mit der er bereits große Erfolge erzielt hat. Ausstellungen in Düsseldorf, Köln und Frankfurt, sowie die Bebilderung großer Firmensitze spiegeln den Anklang wieder, den Perényi's Kunst bekommt.

 

Das ganze Bildformat mit dem Objektiv auszufüllen war schon immer eine Maxime der Sportfotografie von Laci Perényi, was die Motive besonders dynamisch macht. Aber er hat auch immer ein Auge für den besonderen Hintergrund, der das Außergewöhnliche und die Schönheit eines Augenblicks unterstreicht, wählt andere Perspektiven und spielt bewusst mit dem vorhandenen Licht.

 

Seine Fotografien sind keine gestellten und inszenierten Motive, sondern ausschließlich unwiederbringliche Momente aus den großen internationalen Sportwettkämpfen, eingefangen und verewigt.

 


Links: 1980 Olympische Spiele in Moskau, die Ersten

Rechts: Laci Perényi's 10. Sommerspiele 2016 in Rio